Selfstorage

Überblick

Auf dieser Seite sollst du einen kurzen Überblick über den Selfstorage Markt bekommen. Zuerst wird erklärt, was unter dem Begriff zu verstehen ist, wie man Selfstorage mieten kann und welche Vorteile diese Art der Lagerung mit sich bringt. Danach wird noch ein kurzer Überblick über den derzeitigen österreichischen Selfstorage Markt gegeben.

Selfstorage ist laut Deutschem Selfstorage-Verband das „Selbst-Einlagern" von Gegenständen in individuellen Mieteinheiten unterschiedlicher Größe. Dabei können sowohl Privatpersonen als auch Firmen ihr Hab und Gut (z. B. Akten) flexibel einlagern. Die Mietboxen sind versperrbar, trocken und meistens videoüberwacht. Das Konzept solcher storage units kommt ursprünglich aus den USA. Durch die zunehmende Verstädterung und das anhaltende Bevölkerungswachstum wird der Wohn-bzw. Stauraum immer knapper. Die modernen kompakten Wohnrisse sehen oft nur wenig Stauraum vor. Dennoch spielt der private Besitz von Sachen eine große Rolle in der heutigen Gesellschaft. Man definiert sich und seinen Lifestyle über Marken und Brands, betreibt viel Sport und hat meist etliche Haushaltsgeräte. So entsteht der Bedarf nach einer flexiblen und günstigen Lagermöglichkeit.

Der Selfstorage Markt

Die USA sind mit 58.000 Selfstorage-Anlagen und 22 Milliarden US-Dollar Umsatz der weltweite Marktführer auf dem Gebiet. In Europa ist das Konzept vor allem in Großbritannien und in Skandinavien etabliert. Das lässt sich anhand der Dichte an verfügbarer Mietfläche je Einwohner in der untenstehenden Grafik ablesen (FEDESSA European Self Storage Annual Survey).

Während Großbritannien oder Schweden mit 0,042 bis 0,051 m² an verfügbarer Mietfläche je Einwohner die Vorreiter in Europa sind, liegt Österreich mit ca. 0,009 m² pro Einwohner eher im Mittelfeld. Im Vergleich beträgt der Wert in den USA 0,723 m² je Einwohner.

Selfstorage in Österreich: Anbieter und Preise

Selfstorage Wien: In der Bundeshuptstadt ist die Dichte am größten. Mit mehr als 60 Selfstorage-Standorten (50 davon bei Storebox) bieten die Wiener Selfstorage-Firmen unterschiedliche Einlagerungskonzepte: von individuellen Abteilen bis hin zu Abholboxen und Aktenlagerung. Weitere Städte, bedingt durch die kleineren Bevölkerungszahlen, haben meist nur wenige Angebote.

Durch die zum Teil erheblichen Unterschiede in Bezug auf Abteilgröße, Raumhöhe, Zugangszeiten, Kündigungsfristen und Zusatzservices ist ein direkter Preisvergleich von Anbietern oft schwierig. Da empfiehlt es sich, die jeweiligen Anbieter genau unter die Lupe zu nehmen und ggf. telefonisch zu kontaktieren. Modernere Anbieter setzen oft auf transparente Preisgestaltung und Onlinesupport via Chat. Wenn deine Anforderungen an eine Mietbox nicht so hoch sind, kannst du aus der Vielzahl konventioneller Selfstorage-Anbieter wählen.

Wenn du jedoch 24/7-Zugang, digitale Buchung, Umzugsservice und flexible Versicherungspakete suchst, landest du oft nur bei wenigen Anbietern, die solche Zusatzfeatures bieten.

Folgende Liste bietet einen Überblick über die österreichischen Selfstorage-Anbieter:

  • Storebox – 98 Standorte europaweit
  • MyPlace – 13 Standorte in Österreich
  • Diskont Depot – 11 Standorte in Österreich
  • Local Storage – 6 Standorte in Wien
  • Easy Storage – 2 Standorte (Mietcontainer) in Wien
  • Lagerbox Linz – Mietcontainer in Linz
  • Multistorage – Self-Storage in Salzburg
  • Self-Storage in Graz undKlagenfurt



Storebox Selfstorage

Storebox – dein Lager nebenan, ist mit mehreren zentralen Standorten vertreten. Neben 24/7 Zutritt mittels Zutrittscode, bieten wir dir günstige Versicherungspakete und smarte Sensoren, welche dir Informationen (Luftfeuchtigkeit, Temperatur) von deinem Lagerabteil auf dein Smartphone senden.

Falls wir dein Interesse an einem Lager geweckt haben, melde dich einfach unter 0800 366 64 46 oder schreibe eine Email an service@storebox.at. Mehr Infos findest du unter yourstorebox.com.

Das Storebox-Team freut sich von dir zu hören.

mehr Standorte

5017


Lagerabteile

16079


Gesamtfläche in m²

98


Storeboxes europaweit