Wenn Marie Kondo Storebox Selfstorage kennen würde…

Marie Kondo – wie man mit Aufräumen und Ausmisten Glücklich wird

Marie Kondo wurde 1984 in Tokio geboren und ist eine japanische Bestsellerautorin. Sie veröffentlichte drei Bücher. Sie wurden in 27 Sprachen übersetzt und weltweit insgesamt über 7 Millionen Mal verkauft. Sie zählt laut Time Magazine zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt.

Marie Kondo hat ihr Leben der Ordnung gewidmet. Ihr Nachname "Kondo" wurde im Englischen zu dem Verb "kondo" was "einen Schrank aufräumen" bedeutet. Auch im deutschsprachigen Raum ist die KonMarie-Methode unter dem Begriff "Magic Cleaning" bekannt. Sie lehrt das Aufräumen und Ausmisten als Ausgangspunkt einer inneren Ordnung. Ihre Philosophie dahinter: "Ordnung macht glücklich. Die Unordnung im Zimmer entspricht der Unordnung im Herzen."

Marie Kondos Werke:

  • Magic Cleaning – 2013
  • Das große Magic Cleaning Buch – 2018
  • Die KonMari-Methode – 2019


Ordnung halten und Kleidung ausmisten a la KonMari

Weniger ist mehr. Wer sich an die Empfehlungen von Marie Kondo hält schafft neben Ordnung auch Platz für Neues. Vom Chaoten zum Minimalisten ohne Dinge zu vermissen. Auch beim Kauf von neuen Sachen können die Aufräum-Ansätze berücksichtigt werden: Macht es mir Freude? Macht es mich Glücklich? Ein Bewusstsein für Gegenstände zu bekommen ist ein wesentliches Ziel für die Japanerin.

Die KonMarie-Methode – 6 Schritte für mehr Ordnung nach Marie Kondo:

  1. Tempo und Konsequenz: Aufräumen ist kein ständiger Prozess, sondern ein besonders Event. Es sollte rasch passieren.

  2. Sortieren nach Kategorie: Wenn nach Ort und nicht nach Kategorie ausgemistet wird, hat das Aufräumen nie ein Ende. Die Japanerin empfiehlt diese Reihenfolge: Kleider, Bücher, Papiere, Kleinkram, Erinnerungsstücke.

  3. Physischen Kontakt: Anfassen, auf das Körpergefühl achten, das Gehirn dabei ausschalten. Fühlt sich der Gegenstand gut an, behalt ihn.

  4. Freude: Umgekehrte Logik. Es geht nicht darum was man alles ausmisten soll, sondern darum was man wirklich behalten möchte. Was macht mich glücklich? Was bereitet mir Freude? Mit welchen Dingen möchte ich in Zukunft zusammenleben? Dieser Punkt ist auch ein Ansatz sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und zu entdecken was einem wirklich wichtig ist.

  5. Jedes Ding braucht seinen Platz: Alles was man besitzt sollte auf einen Blick überschaubar, griffbereit und platzsparend verstaut werden.

  6. Habseligkeiten respektieren: Eine Hilfe, um sich von Dingen zu lösen ist ihnen Respekt zu zeigen. Ihnen zu danken, sich noch einmal mit ihnen beschäftigen und sie dann entsorgen. Ebenso sollte für besondere Erinnerungsstücke ein Altar gestaltet werden, um diese zu würdigen.



Second Hand statt wegwerfen

Nun stellt sich die Frage was mit all den weggegebenen Dingen geschehen soll. Denn es bedeutet nicht, dass bloß weil ich keine Freude mehr an einer Sache habe, niemand anderer Freude daran hat. Außerdem sollten wir in unserem Alltag darauf achten, weniger wegzuwerfen, um nebenbei ein wenig auf unsere Umwelt zu achten.

Second Hand ist dabei ein erfolgreiches Konzept für Modeartikel aller Art. Dabei muss es sich nicht zwingend um Designerstücke oder Vintage-Klamotten handeln. Auch ganz simple Teile können in einem anderen Kleiderschrank noch von Nutzen sein.

Dasselbe gilt für Möbel und alles andere: Auf Flohmärkten beispielsweise, können so gut wie alle gebrauchten Gegenständer angeboten werden. Wenn die Sachen noch in Takt sind, wäre es auch Schade sie einfach auf den Sperrmüll zu verlagern. Nebenbei können sie dabei auch ein wenig Geld einbringen.

Plattformen wie Shpock-der Online Flohmarkt, Kleiderkreisel.at oder Willhaben.at können stellen dabei eine hilfreiche Unterstützung dar.

Ist man noch unsicher was mit den weggegebenen Sachen passieren soll, oder findet der nächst passende Flohmarkt erst in einiger Zeit statt, eignet sich ein selfstorage Lagerabteil hervorragen dazu die Dinge vorrübergehend einzulagern. Ebenso erweist sich ein Abteil sehr gut als praktische Stauraumerweiterung. Zum Beispiel für saisonale Dekoration, Sportequipment oder Winterkleidung eignet sich ein Lagerabteil als sicherer Aufbewahrungsort.

Wer weiß – wen Marie Kondo Storebox kennen würde, ob sie nicht ein paar ihrer Dinge einlagern statt wegwerfen würde?

Storebox Selfstorage – Ordnung halten leicht gemacht

Storebox ist ein Wiener Unternehmen mit zahlreichen Standorten im deutschsprachigen Raum. Es macht es dir kinderleicht ein Lagerabteil anzumieten und deine Sachen sicher und ordnungsgemäß zu verstauen. Alle Locations befinden sich im urbanen Raum und verfügen über maximale Sicherheitsvorkehrungen. Sie sind videoüberwacht und mit smarten Sensoren ausgestattet. Diese messen Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur in Echtzeit, um permanent optimale Lagerbedingungen zu gewährleisten. Die Buchung eines selfstorage Abteils ist ebenfalls sehr simpel. Einfach online oder via App (iOS oder Android) ein Abteil am Standort deiner Wahl in der passenden Größe auswählen und online buchen. Direkt nach erfolgreichem Abschluss der Buchung erhältst du deinen persönlichen Zutrittscode. Damit ist dein Abteil ab sofort 24/7 verfügbar und du kannst mit dem Einlagern beginnen.

Wenn du noch Fragen zu deinem neuen Lagerabteil hast, melde dich doch einfach bei uns!

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausmisten a la KonMari!

Dein Storebox-Team

Faire Preise

Abteile sind in verschiedenen Größen buchbar und kosten ab 36,99 € pro m²/Monat, dazu gibt es flexible Versicherungspakete.

24/7 Zutritt

Dein Abteil ist nach der Buchung sofort verfügbar und mit deinem persönlichen Zugangscode rund um die Uhr zugänglich.

Sicher & Einfach

Alle Storeboxen sind im Erdgeschoß, barrierefrei erreichbar, doppelt gesichert, überwacht, versichert und mit modernen Sensoren ausgestattet.

Anfrageformular


3161


Lagerabteile

10730


Gesamtfläche in m²

78


Storeboxes europaweit