Zentrale vs. dezentrale Lagerhaltung

Eine wichtige Entscheidung für Unternehmen, unabhängig davon in welcher Branche sie sich befinden, ist die Wahl des Lagerkonzeptes. Entscheiden Sie sich für ein Zentrallagerkonzept oder dezentrales Lagern bzw. Versenden? In diesem Beitrag stellen wir die Konzepte vor und stellen Vor- und Nachteile gegenüber. Außerdem gehen wir der Frage nach, ob Sie sich lieber für eine Eigen- oder Fremdlagerung entscheiden sollten.

Die Wahl des Warenlagerkonzeptes ist keine leichte und sollte wohl überlegt sein. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zentralem oder dezentralem Lager. Fällt die Wahl auf ein Zentrallager (z.B. in einem Außenbezirk von Wien oder Berlin), beliefert ein Unternehmen Kunden von einer Lagerstätte, die außerhalb der Stadt gelegen ist. Hier ergeben sich einige Vorteile. Das Unternehmen muss im Idealfall nur ein Warenlager errichten bzw. anmieten. Daraus ergibt sich in der Regel auch nur eine einmalige Investition in den Bau bzw. die Sanierung, Ausstattung und Co. Des Weiteren kann der operative Steuerungsaufwand im Lager relativ niedrig gehalten werden und das eingesetzte Personal bleibt überschaubar. Normalerweise sind in einem Zentrallager alle Waren eines Sortiments oder Materialien vorhanden, was den Vorteil hat, dass diese immer verfügbar sind. Dem gegenüber gestellt sind einige Nachteile, die nicht weniger in Betracht gezogen werden sollten. Durch die Wahl eines Zentrallagers ergeben sich lange Transportwege, welche mit höheren Transportzeiten und damit auch höheren Transportkosten verbunden sind.


Im Vergleich dazu sind bei dem dezentralen Lagerkonzept mehrere Lager direkt in Städten, wie Wien und Berlin bzw. in ganz Österreich und Deutschland verstreut. Bei einer Kundenstruktur, die aus vielen kleineren und lokal verstreuten Kunden, bietet sich diese Form der Lagerhaltung folglich sehr gut an. Daraus entstehen Vorteile, die besonders in Zeiten der Über-Nacht-Zustellung einen starken Wettbewerbsvorteil darstellen. Es wird gewährleistet, dass Ware oder Servicematerialien in direkter Nähe des Kunden gelagert werden. Das führt zu kürzeren Lieferzeiten, da kürzere Strecken zurückgelegt werden müssen. In Summe ergeben sich somit niedrigere Transport- bzw. Fahrtkosten, was bei Kunden, für die schnelle Warenverfügbarkeit Priorität hat, die Kundenzufriedenheit steigern kann. Das wiederum führt zu einer Win-Win Situation.

Natürlich hat auch dieses Konzept seine Tücken. Durch eine dezentrale Lagerung entsteht im Allgemeinen eine höhere Belastung durch Investitionen und Fixkosten die durch den Betrieb mehrerer Lager anfallen. Die Verfügbarkeit von Waren und Materialien kann durch dieses Lagerkonzept geschmälert sein. Zudem besteht ein höheres Risiko der Fehlallokation, da Lagergut über die verschiedenen dezentralen Lager verteilt ist und es somit vorkommen kann, dass sich Ware am falschen Ort befindet.


Diese Nachteile können jedoch durch die Nutzung eines Fremdlagers, wie zum Beispiel Selfstorage von Storebox wett gemacht werden. Durch das bereits bestehende Lagernetzwerk von Storebox werden anfallende Investitions- und Fixkosten des Unternehmens oder des Betriebs eliminiert und Transport- und Anfahrtswege stark optimiert. Durch den innovativen und unabhängigen Charakter der Storebox-Standorte wird zudem der Steuerungsaufwand niedrig gehalten. Zusammenfassend kann durch die Nutzung des Storebox-Lagernetzwerkes eine höhere Effizienz durch Kostenminderung geschaffen werden. Und der wichtigste Punkt: Die Kundenzufriedenheit wird sich langfristig erhöhen.

Falls du dir unsere Storeboxen ansehen möchtest, kannst du uns gerne unter +43 1 386 5858 in Österreich oder +49 30 255589310 in Deutschland erreichen. Alternativ kannst du uns immer gerne auch auf service@store.me eine Nachricht senden oder dir gleich unsere verfügbaren Lagerflächen online ansehen

Alles Liebe,

Dein Storebox-Team

Zurück